Infobrief Info-Briefe
Unsere Natur stirbt

Liebe Leserinnen und Leser, der IPBES (Intergovernmental Science-Policy Platform on Biodiversity and Ecosystem Services), auch Weltbiodiversitätsrat genannt, hat der Welt in Paris Anfang Mai den bedrohlichen ökologischen Zustand der Erde vor Augen geführt. Der Raubbau an der Natur schreitet immer schneller voran. Etwa eine Million Arten könnten in den nächsten Jahrzehnten verschwinden. Mehr als ein Viertel der untersuchten Tier- und Pflanzengruppen sind bedroht. Das ist mehr als jemals zuvor in der Menschheitsgeschichte. Wir zerstören unsere Lebensgrundlage. Prof. Dr. Michael Schrödl, Leiter der Weichtiersektion an der Zoologischen Staatssammlung München, klärt über die 10 größten Irrtümer zum Artensterben auf. 1 Die Artenvielfalt ist ... Lesen Sie mehr

Infobrief Info-Briefe – Ausgaben
Bio-Wachstum und Verbraucherverhalten

Liebe Leserinnen und Leser, in den vergangenen 10 Jahren hat der Bio-Verbraucher e.V. mehrmals Umfragen zum Bio-Konsum durchgeführt – bei den eigenen Mitgliedern und bei Fremden (aktuell am 15. Und 16. Februar 2019; siehe www.netz.bio/Unser Blog oder www.sei.bio/Unser Blog). Auch das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung ließ kürzlich über 1000 Konsumenten ... Lesen Sie mehr

Infobrief Info-Briefe

Liebe Leserinnen und Leser, unsere Mitgliederversammlungen sind immer ein besonderes Ereignis – auch weil sich Käufer und Verkäufer treffen. Unsere Jubiläumsfeier „10 Jahre Bio-Verbraucher e.V.“ am 24. November war eine ganz besonders gut gelungene Veranstaltung mit etwa 60 persönlichen Mitgliedern und etwa 10 Firmenmitgliedern. Nach einem Rückblick gab es ein reichhaltiges ... Lesen Sie mehr

Infobrief Info-Briefe

Liebe Leserinnen und Leser, "Eine Untersuchung zeigt, dass der Trend der vergangenen 10 Jahre stabil bleibt: Bio-Lebensmittel sind im Regal die günstigsten. Ein Großteil der Bürger greift fast ausschließlich zum Bio-Produkt. Der am häufigsten angegebene Grund: konventionelle Ware ist zu teuer und nur noch etwas für Besserverdiener.“ Träumerei? Bei weitem nicht! Was ... Lesen Sie mehr

Infobrief Info-Briefe

Liebe Leserinnen und Leser, immer wieder hören wir bei Beratungen, dass man sich Bio-Kost leisten können muss. Es sei teurer. Stimmt und stimmt nicht. Einerseits ist es mehr wert, weil es sorgfältiger hergestellt wird. Schlachtvieh zum Beispiel hat auf Bio-Höfen eine längere Lebensdauer, wird länger gefüttert und kostet daher auch mehr. ... Lesen Sie mehr

Infobrief Info-Briefe

Liebe Leserinnen und Leser, 2015 ist von den Vereinten Nationen zum Internationalen Jahr der Böden erklärt worden. Deshalb richten wir einmal den Blick auf die mit ihm verbundenen Probleme, soweit sie die Lebensmittelerzeugung betreffen. Landgrabbing Ausland: Seit Jahren kaufen/ pachten internationale Investoren weltweit Land – insbesondere in Staaten mit schlechter Regierungsführung. Das trifft ... Lesen Sie mehr

Infobrief Info-Briefe
„Weniger ist mehr – für Bauern, Tiere und Umwelt“

Liebe Leserinnen und Leser, „Weniger ist mehr – für Bauern, Tiere und Umwelt“ titelt der BÖLW in einem Diskussionsbeitrag zum Milchgipfel am 30. Mai in Berlin: „Weniger Milch, mehr Qualität, mehr Einkommen: Extensivierung als Schlüssel zur Lösung der Milchkrise“ Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hatte einige Vertreter der Milchwirtschaft Ende Mai zum „Milchgipfel“ nach ... Lesen Sie mehr

Infobrief Info-Briefe
Fleischatlas zeigt den ganzen Zahlenhorror der Agrarindustrie

Liebe Leserinnen und Leser, der Preisverfall für landwirtschaftliche Erzeugnisse zwingt immer mehr kleinbäuerliche Betriebe zur Aufgabe, Massentierhaltung verseucht unsere Umwelt und Billigfleischangebote gefährden unsere Gesundheit. Dieser Info-Brief widmet sich einmal den verschiedenen Facetten der Landwirtschaft (siehe auch Rubrik 1, 2, 3 und 6). Zu Beginn zitiere ich, was mir der Bund ... Lesen Sie mehr

Infobrief Info-Briefe
Mit regenerativer Landwirtschaft gegen den Klimawandel

Liebe Leserinnen und Leser, Mit regenerativer Landwirtschaft gegen den Klimawandel lautet eine gemeinsame Pressemeldung von BÖLW, IFOAM und ZSL vom 30.11.2015. Ich führe sie wegen ihrer Bedeutung für unsere Zukunft, ihrer Prägnanz und Kürze hier an. Sie kann gut als Argumentationshilfe für Ökologische Landwirtschaft dienen. „Wer den Klimawandel bremsen will, muss Landwirtschaft ... Lesen Sie mehr

Infobrief Info-Briefe – Ausgaben

Liebe Leserinnen und Leser, kennen Sie den Earth Overshoot Day (Erdüberlastungstag)? Er gibt an, ab welchem Tag im Jahr die Biokapazität erschöpft ist. Während im Jahr 2000 der Erdüberlastungstag noch auf den 1. Oktober fiel, hat das Global Footprint Network errechnet, dass in 2016 schon am 8. August alle natürlichen Ressourcen ... Lesen Sie mehr

Infobrief Info-Briefe
Ökolandbau hat Werkzeuge, dem Klimawandel zu begegnen

Liebe Leserinnen und Leser, diesen Sommer werden wir nicht vergessen; die Rekordhitze führte zu einem Dürresommer mit besonders hohen Ernteausfällen. Nach Expertenmeinung wird die Heftigkeit von Wetterextremen in Zukunft noch zunehmen. Die Landwirtschaft ist aber nicht nur Opfer, sondern auch mitverantwortlich für einen wichtigen Teil der Treibhausgas-Emissionen. Um die Folgen des Klimawandels ... Lesen Sie mehr

Infobrief 55 / 18

Liebe Leserinnen und Leser, man kann sich darüber ärgern, dass Grüne Gentechnik noch immer ein Thema in Deutschland, Europa und der Welt ist; wir freuen uns darüber, dass Bayern zu den gentechnikfreien Regionen Europas gehört. Man kann sich darüber ärgern, dass noch nicht alle Insektenkiller verboten sind; wir freuen uns, dass ... Lesen Sie mehr

Infobrief 54 / 18
Kann Bio die Welt ernähren?

Diese Frage wurde wieder einmal vor und während der BioFach 2018 erörtert.  Wir wissen bereits: Bio-Landwirtschaft ist gut für die Umwelt, wirkt der Klimaerwärmung entgegen, ist gesünder für Mensch und Tier. Könnte sie auch die Welt ernähren? Eine neueste Gemeinschaftsstudie (Fibl, FAO, Universitäten  Klagenfurt und Aberdeen) kommt zusammengefasst zum Ergebnis: ... Lesen Sie mehr

Infobrief 53 / 18

Liebe Leserinnen und Leser, wir trauern um unser Gründungsmitglied Dr. Horst Habisreitinger. Er ist am 2. September im Alter von 89 Jahren verstorben. „Wir werden seine wichtigen Impulse, seine Geistesschärfe sowie seine große biodynamische Erfahrung vermissen“, würdigt ihn Demeter-Vorstandssprecher Alexander Gerber. Diese Worte gelten auch für den Bio-Verbraucher e.V. Als ich mich ... Lesen Sie mehr

Infobrief 52 / 17

Liebe Leserinnen und Leser, unser Partner, das Umweltinstitut München, schreibt uns: In Deutschland gibt es heute 80 Prozent weniger Insekten als noch 1982; fast 3.000 Insektenarten werden als ausgestorben oder gefährdet eingestuft. Ganz besonders betroffen sind Schmetterlinge, Wildbienen und Schwebfliegen, die einen wichtigen Beitrag zur Bestäubung vieler Pflanzen leisten. Diese erschreckenden Ergebnisse ... Lesen Sie mehr

Infobrief 51 / 17

Liebe Leserinnen und Leser, in der Woche vom 27. – 30. April 2017 veranstaltete die Berufsschule 9 der Stadt Nürnberg für ihre etwa 2000 Schüler*innen das Projekt „Konsum“. Der Bio-Verbraucher e.V. hat mit ehrenamtlichen Helfern und Firmenmitgliedern das Projekt bei der Gestaltung der Pausenhalle mit Info-Material und –Personal sowie der Übernahme ... Lesen Sie mehr

Infobrief 50 / 17

Liebe Leserinnen und Leser, eine interessante Nachricht unseres Firmenmitglieds SEKEM/Ägypten: Prinz Charles hält bio-dynamischen Landbau für wichtig “Rudolf Steiner war eine der ersten Persönlichkeiten der modernen Zeit, der die Wirkenszusammenhänge in der Landwirtschaft erkannte  und die Verbindung von Bodenfruchtbarkeit und Gesundheit von Pflanzen, Tieren und Menschen beschrieb”, sagte SEKEM-Unterstützer Prince Charles kürzlich bei ... Lesen Sie mehr

Infobrief 49 / 17

Liebe Leserinnen und Leser, in einer lang erwarteten Stellungnahme erklärt die EU-Kommission, dass sie Pflanzen und Tiere aus „im Wesentlichen biologischen Verfahren“ zur Züchtung für nicht patentierbar hält. Diese Aussage steht in starkem Gegensatz zu der bisherigen Praxis des Europäischen Patentamts (EPA), das bereits über 100 Patente erteilt hat, welche die ... Lesen Sie mehr