Infobrief Info-Briefe – Ausgaben
BÖLW-Kommentar zum EuGH-Urteil über neue Gentechnik vor einem Jahr

Der Urteilsspruch des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), dem höchsten Gericht der EU, stellte am 25. Juli 2018 klar, dass neuartige wie herkömmliche Gentechnik reguliert werden muss. Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), kommentiert: „Der EuGH hat vor einem Jahr in seiner Entscheidung nicht Gentechnik beurteilt und ob diese gut oder schlecht, sicher oder unsicher ist, sondern die neuen Gentechnikverfahren in das geltende Europäische Gentechnikrecht eingeordnet. Das Urteil bedeutet, dass Gentechnik wie CRIPSR-Cas und Co gemäß der EU-Freisetzungsrichtlinie reguliert werden muss, was unter anderem Sicherheitsprüfung und Kennzeichnung einschließt. Die Bundesregierung muss gewährleisten, dass die gesetzlich vorgeschriebene Regulierung und Kennzeichnung ... Lesen Sie mehr

Infobrief Info-Briefe – Ausgaben
Wie Agro-Gentechnik zum Artenschwund führt

Eine von acht Millionen Tier- und Pflanzenarten sind auf unserem Planeten vom Aussterben bedroht, gab der Weltbiodiversitätsrat gestern bekannt. Dazu trägt die industrialisierte Landwirtschaft mit Monokulturen gentechnisch veränderter Pflanzen (GVO), die mit passenden Pestiziden besprüht werden, wesentlich bei. Die Bundesumweltministerin forderte eine grundlegende Reform der Agrarpolitik. „Besonders schlecht geht es Vögeln ... Lesen Sie mehr

Infobrief Info-Briefe
Pestizid-Bewertung im „Copy & Paste“-Verfahren

Dass Behörden teilweise wortwörtlich Passagen aus den Zulassungsanträgen der Pestizidhersteller übernehmen, scheint keine Seltenheit zu sein. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Recherche des Bayerischen Rundfunks. Vor etwas mehr als einem Jahr wurde bekannt, dass das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) seine Beurteilung des Totalherbizids Glyphosat über viele Seiten aus dem ... Lesen Sie mehr

Infobrief Info-Briefe
Unkraut vergeht nicht

Unter obigem Titel berichtete Der Spiegel in einer seiner September-Ausgaben (39/ 2014) über die Probleme amerikanischer Farmer mit pestizid-resistenten „Superunkräutern“. Wir freuen uns sehr, dass diese bekannte Zeitschrift das Thema jetzt an die breitere Öffentlichkeit bringt; der Bio-Verbraucher e.V. hatte schon 2007 (Info-Brief 11) davon berichtet. Hier die wichtigsten Fakten ... Lesen Sie mehr

Infobrief Info-Briefe
Interview: „Man muss sich auf das verlassen, was die Industrie vorsetzt“

Infodienst Gentechnik, Newsletter vom 7.1.2015, www.keine-gentechnik.de Daten zu Gentechnik-Risiken stammen meist aus den Laboren der Industrie Mit einer Petition wollten mehrere NGOs erreichen, dass sich der Bundestag mit möglichen Interessenkonflikten bei deutschen Behörden beschäftigt, die unter anderem Risiken von Gentechnik-Pflanzen und Pestiziden bewerten. Der Petitionsausschuss des Parlaments sah dazu aber keinen Anlass ... Lesen Sie mehr

Infobrief Info-Briefe
Juncker stellt Gentechnik-Minireform vor

Juncker stellt Gentechnik-Minireform vor Informationsdienst Gentechnik vom 22.04.2015 (Auszug), info@keine-gentechnik.de Die EU-Kommission hat heute ein Anliegen ihres Präsidenten Jean-Claude Juncker abgesegnet: er will einzelnen Mitgliedstaaten die Möglichkeit geben, den Einsatz von gentechnisch veränderten Pflanzen in Lebensmitteln oder Tierfutter zu untersagen. Neue Genehmigungen sollen dadurch schneller erteilt werden – 17 Gentechnik-Pflanzen warten zurzeit ... Lesen Sie mehr

Infobrief Info-Briefe
Syngenta/Monsanto, ihre Arbeitsweise und alle machen mit …

Auszüge aus einem Bericht von Gottfried Glöckner, http://gut-gemacht.123webseite.de Als ehemaliger Kunde und geschädigter von Novartis/Syngenta, erscheint es mir unglaublich, mit welchen Methoden diese Konzerne arbeiten. Da seit 1995 gentechnisch verunreinigtes Roundup Ready Soja (RR) untergemischt, nach Europa geliefert wurde, genehmigt auf Grundlage der substantiellen Äquivalenz, interessierte ich mich für dieses Thema ... Lesen Sie mehr

Infobrief Info-Briefe
Neue Gentechnikverfahren führen zu Schäden im Erbgut

„Die Gentechnik-Schere CRISPR/Cas verursacht Schäden beim Schneiden“ überschreibt unser Partner Informationsdienst Gentechnik einen Bericht zu neuen Verfahren der Gentechnik, zu denen der Europäische Gerichtshof (EuGH) 2018 geurteilt hat, dass auch sie nach dem Europäischen Gentechnikrecht reguliert und gekennzeichnet werden müssen. Verbraucher wollen weder Gentechnik noch neue Gentechnik (siehe auch Rubrik ... Lesen Sie mehr

Infobrief Info-Briefe
EU-Agrarkommissar Hogan manövriert neues Bio-Recht ins Aus

Pressemitteilung des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft e.V. (BÖLW) vom 10.06.2016, Ausschnitt „Die Verhandlungen in Brüssel zum neuen Bio-Recht stecken fest. EU-Agrarkommissar Phil Hogan manövriert die Verhandlungen ins Aus“, so Felix Löwenstein, Vorsitzender des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW). Hogan wolle dem Vernehmen nach die Bio-Kontrolle abschaffen, indem Bio-Betriebe künftig nicht mehr zertifiziert werden ... Lesen Sie mehr

Infobrief Info-Briefe
Glyphosat-Fund im Bier

Kleiner Erfolg: Weniger Gentechnik-Forschung bei BASF Der Chemiekonzern BASF schrumpft seine Gentechnik-Forschungsabteilung: 350 von circa 700 Arbeitsplätzen in den USA, Europa, Indien und Puerto Rico sollen bis Ende des Jahres wegfallen. „Wir werden Projekte stoppen, die mit extrem hohen technischen Hürden verbunden sind und signifikante zeitliche und finanzielle Investitionen erfordern“, erklärte ... Lesen Sie mehr

Infobrief Info-Briefe
Sie haben im Ernst geglaubt, das Thema Gentechnik sei schon durch?

Sie haben im Ernst geglaubt, das Thema Gentechnik sei schon durch? von Wolfgang Hassenstein, GREENPEACE MAGAZIN 5.15, Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung von andrea.wohlers@greenpeace-magazin.de, Auszüge Leider falsch! Zwar wachsen auch 20 Jahre nach Beginn des kommerziellen Anbaus kaum genmanipulierte Pflanzen auf europäischen Feldern. Doch nun sollen neue Methoden chirurgische Eingriffe ins Erbgut erlauben ... Lesen Sie mehr

Infobrief Info-Briefe
Tiere sind keine Erfindung der Futtermittelindustrie

Die Organisation Keine Patente auf Saatgut hatte dazu aufgerufen, sogenannte 'Einwendungen Dritter' an das Europäische Patentamt zu schicken, um die Erteilung eines Patentes auf Lachse zu verhindern. Der Bio-Verbraucher e.V. hat am 20. Juli folgenden Brief abgeschickt: Einwendung gegen die Erteilung des Patents EP1965658 (Stellungnahme nach Artikel 115 Europäisches Patentübereinkommen, EPÜ) Sehr geehrte ... Lesen Sie mehr

Infobrief Info-Briefe
„Transparenz und Wahlfreiheit statt Gentechnik durch die Hintertür“

Mit ihrem Fuß- und Handabdruck oder einer Unterschrift betonten mehr als 108.000 Menschen in der Aktion ‚FOODprint‘, dass sie keine Gentechnik auf dem Acker und dem Teller wollen. Heute übergaben Vertreter der Bio-Bewegung die bunt bedruckten Stoffbahnen und Unterschriften an Bundesumweltministerin Svenja Schulze. Mit dabei war Elke Röder, Vorstand des ... Lesen Sie mehr

Infobrief 55 / 18
Der Mega-Deal: Bayer kauft Monsanto für 66 Milliarden Dollar

Der Mega-Deal ist durch: In Deutschland ist vergangenen Donnerstag (7. Juni 2018) der mächtigste Agrarkonzern der Welt entstanden. Bayer hat Monsanto übernommen. Das ist bitter. Doch eine zweite Nachricht zeigt, wie gewaltig wir dem Konzern zusetzen: Monsanto heißt künftig nicht mehr Monsanto. Unser gemeinsamer Protest hat das Image so beschädigt, ... Lesen Sie mehr

Infobrief Info-Briefe
Genome Editing – gesetzliche Regelung dringend benötigt

„Genome Editing“ – dieser Begriff sorgt derzeit vor allem in der Biobranche für Furore. Grund dafür ist, dass die damit bezeichneten neuen Gentechnik-Verfahren nicht als Gentechnik deklariert sind. Dies geht auch aus der Stellungnahme des EuGH-Generalanwalts Michal Bobek hervor, laut der mithilfe von Genome Editing gezüchtete Organismen nicht unter geltendes ... Lesen Sie mehr

Infobrief 53 / 18
Deutschlands Zustimmung zu Glyphosat

Bericht von Wolfgang Ritter In einem beispiellosen Vorgang hat Agrarminister Schmidt die Zulassung des umstrittenen Pestizids Glyphosat in der EU um fünf weitere Jahre erwirkt. Er hat dabei nicht nur die Umweltministerin brüskiert, sondern auch die Warnungen zahlreicher Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen ignoriert, die Schäden für Umwelt und Gesundheit erwarten. Der Bio-Verbraucher ... Lesen Sie mehr

Infobrief 52 / 17
Sie wissen nicht, was sie tun

Ausschnitte aus: Jürgen Neffe: Darwin – Das Abenteuer des Lebens, München 2008, S. 419 ff. Neffe ist promovierter Biologe und ehemaliger Leiter des Hauptstadtbüros der Max-Planck-Gesellschaft und wissenschaftlicher Mitarbeiter des Max-Planck-Institutes für Wissenschafts-geschichte, Redakteur und Reporter für Geo und den Spiegel, Träger des Egon-Erwin-Kisch-Preises „Genmanipulierte Pflanzen, in meiner Jugend Utopie, gehören ... Lesen Sie mehr

Infobrief 51 / 17
Gentechnik gegen den Hunger?

Infodienst Gentechnik, Newsletter vom 3. April 2017 Immer wieder behaupten die großen Saatgutkonzerne, dass ihre gentechnisch veränderten Pflanzen notwendig seien, um die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren. Die Welternährungsorganisation FAO sieht das anders. In ihrem neuen Bericht zur Zukunft der Ernährung hat sie der Agro-Gentechnik nur einen einzigen Absatz gewidmet. Der Report „The ... Lesen Sie mehr

Infobrief 50 / 17
Glyphosat - Unkrautvernichter unter Krebsverdacht

Foodwatch newsletter vom 04.03.2017 (Asuzug), aktuell@foodwatch.de Das ist das Problem Glyphosat ist das weltweit am häufigsten verwendete Unkrautvernichtungsmittel. Doch die gesundheitlichen Auswirkungen der Chemikalie sind umstritten, es bestehen Zweifel an der bisherigen Bewertung seiner Giftigkeit. Im März 2015 stufte die Krebsforschungsagentur der Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Stoff als „wahrscheinlich krebserregend beim Menschen“ ein. Die ... Lesen Sie mehr

Infobrief 49 / 17
Ökologische Katastrophe durch Gene Drive

Informationsdienst Gentechnik, Newsletter v. 26.10.2016 (Auszug), www.keine-gentechnik.de Sind gentechnisch veränderte Pflanzen oder Tiere (GVO) einmal in die Umwelt gelangt, lässt sich ihre Ausbreitung kaum noch kontrollieren. Ganz unerwartet tauchten sie bereits im Gelände auf: transgener Raps an Schweizer Bahngleisen, Weizen auf Brachen in den USA oder Baumwolle in Mexiko. Deshalb müsse es ... Lesen Sie mehr